Kickoff der „Holz rettet Klima“-Initiative 

Am 22. November war der Bundesverband ProHolzfenster als Mitglied des Deutschen Holzwirtschaftsrats (DHWR) in Berlin beim Start einer Initiative dabei: „Holz rettet Klima“ setzt sich in der Öffentlichkeit für eine verstärkte Nutzung des nachhaltigen Rohstoffs ein.

Holz und Holzprodukte sind Eckpfeiler einer klimafreundlichen Zukunft. „Davon sind auch wir vom Bundesverband ProHolzfenster zutiefst überzeugt“, sagt BPH-Vorsitzender Eduard Appelhans. „Diese Überzeugung und unsere Leidenschaft für den Rohstoff Holz wollen auch wir Fensterbauer in die Breite der Gesellschaft tragen.“

„Holz rettet Klima“ ist eine gemeinsame Initiative von 15 Wirtschaftsverbänden unter dem Dach des Deutschen Holzwirtschaftsrates. Die Branche repräsentiert insgesamt rund 70.000 Betriebe mit 650.000 Beschäftigten und einem jährlichen Umsatz von 120 Milliarden Euro. „Deutschland lebt und baut immer mehr mit Holz. Von Brücken und Wohngebäuden bis zu Möbeln und Parkett muss Holz aber noch viel stärker zum Einsatz kommen, um Deutschlands Klimaziele zu erreichen, am besten bis 2030“, appellierte DHWR-Präsident Erwin Taglieber.

 

Holz – der Stoff, aus dem die Zukunft ist

Für den Klimawissenschaftler Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber, Gründungsdirektor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), ist Holz der „Stoff, aus dem die Zukunft ist“. Bei der hochkarätig besetzten Auftaktveranstaltung der neuen Initiative machte Schellnhuber in seinem Impulsvortrag deutlich: Gerade auch der Einsatz von Holz für nachhaltiges Bauen und Wohnen ist unverzichtbar für die Reparatur des Klimas. Das kann die aktuelle Preisträgerin des Deutschen Umweltpreises, Dagmar Fritz-Kramer, nur bestätigen: „Holz ist das umweltfreundlichste Material überhaupt. Denn als regionale, nachwachsende Ressource mit kurzen Lieferketten verbraucht Holz schon bei seiner Erzeugung und Verarbeitung nur wenig Energie“, argumentiert die Holzbau-Unternehmerin.

Durch den Zuspruch von Expertinnen und Experten fühlt sich die deutsche Holzwirtschaft in ihrem Engagement bestärkt. „In Wissenschaft und Forschung ist die wichtige Rolle von Holzprodukten als Alternative zu fossilen Rohstoffen und als Kohlenstoffspeicher längst anerkannt“, betont DHWR-Geschäftsführer Dr. Denny Ohnesorge. „Mit der neuen Initiative möchten wir Vorbehalte gegen die Holznutzung ausräumen und die großen Vorteile von Holz für eine nachhaltige Lebensweise an konkreten Beispielen verdeutlichen“, so Ohnesorge.

 

Fokus auf Social Media und eigener Website

Die Kommunikations-Initiative „Holz rettet Klima“ wird vor allem in den Sozialen Medien vom Hashtag #holzrettetklima begleitet. Auf der Website HOLZ-RETTET-KLIMA.DE sind neben weiteren Informationen auch Infografiken und der Film zur Initiative zu finden. BPH-Geschäftsführer Kai Pless bekräftigt: „Die Initiative lebt vom Engagement aller in der Holzwirtschaft aktiven Betriebe und Beschäftigten. Wir werden unsere Mitglieder dabei unterstützen, sich für die Nutzung des nachhaltigen Rohstoffs einzusetzen – in den Sozialen Medien und darüber hinaus.“

Bild: Bundesverband ProHolzfenster

News
Umfrage Weiterbildung Fensterbau
Weiterbildung stärkt die Innovationsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit des Fensterbaus. Gemeinsam mit der Berufsakademie Melle und der Fachschule für Glas-, Fenster- und...
14. ProHolzfenster-Kongress
Rund 200 Teilnehmer:innen versammelten sich am 25./26. April beim 14. ProHolzfenster-Kongress auf der Zeche Zollverein in Essen. „In 30 Jahren...
Eduard Appelhans
30 Jahre ProHolzfenster – eine starke Stimme für Nachhaltigkeit und Baukultur Interview mit dem BPH-Vorsitzenden Eduard Appelhans   30 Jahre ProHolzfenster...

Bleibe auf dem Laufenden

Cookie Consent mit Real Cookie Banner