BPH » Argumente » Wohngesundheit/ Wohlfühlen » Damit Sie sich wohlfühlen  » 

Damit Sie sich wohlfühlen

So ist die Holzoberfläche ein angenehm spürbares Erlebnis für unsere Empfindungsnerven. Moderne Lasuren verstärken diesen Effekt. Und die außergewöhnlich geringe Wärmeleitfähigkeit von Holz sorgt dafür, dass diese Fensterrahmen eine angenehme Temperaturausstrahlung haben. Die Fähigkeit, Luftfeuchtigkeit zu regulieren sorgt für ein angenehmes Raumklima.

Das steigert Ihren Wohnkomfort!

Mit einem interessanten Ergebnis endete ein Experiment an der Universität Wisconsin: Wie entwickeln sich Bakterien auf Holzbrettchen, wie sie oft am Frühstückstisch benutzt werden, lautete die Ausgangsfrage der Untersuchung. Das überraschende Ergebnis der Studie war, dass sich Holzbrettchen in Bezug auf Bakterienvermehrung ungleich besser verhielten, als andere Oberflächen.

Das beweist: Sie tragen mit Holz auch bei Fenstern zu einer wohngesunden und hygienischen Umgebung bei!

Wohlfühlen und physikalische Eigenschaften

Die Entwicklung von Architektur und Bauwesen, Heizungs- und Lüftungstechnik, Beleuchtung etc. zeigt: Menschen wollen sich in ihrer Umgebung wohlfühlen, sie suchen den Komfort.

Ist Komfort nur subjektives Empfinden? Oder lässt sich Wohlfühlen objektiv beschreiben? Wissenschaftler haben mittlerweile Messmethoden entwickelt, die klare Aussagen machen, wie sich Menschen mehr oder weniger wohlfühlen. Wichtiges Kriterium: Die Wärmeleitung. Objekte mit kalter Oberfläche werden als unangenehmer empfunden als solche, deren Oberflächentemperatur der des Menschen entspricht. Fenster aus Holz erfüllen diese Ansprüche deutlich besser als andere Materialien.

Luftfeuchtigkeit das richtige Maß

Holz reguliert die Luftfeuchtigkeit, indem es in der Lage ist, Feuchtigkeit aufzunehmen und bei zu trockener Luft diese wieder abzugeben. Das ist angenehm für die Atemwege und behindert Schleimhaut-Reizungen.

Ansteckende Krankheiten verbreiten sich vor allem in geschlossenen Räumen. Erreger und Keime vermehren sich bei hoher Luftfeuchtigkeit besser. Produkte aus Holz senken die Luftfeuchtigkeit, da Holz Feuchtigkeit aufnehmen kann. Gerade Fenstern kommt da große Bedeutung zu, damit sie Wärmebrücken - und damit möglicher Kondenswasserbildung - effektiv begegnen. Holzrahmen haben eine deutlich niedrigere Kälte-Leitfähigkeit als Rahmen aus anderen Materialien.

Neben diesem greifbaren Vorteil betonen Wohnmediziner immer öfter den positiven wohnpsychologischen Effekt von Holzfenstern. Die Oberflächenwärme des natürlichen Materials, die einzigartige Farbwirkung und auch die Aufnahme und Abgabe von Luftfeuchtigkeit durch das Holz sorgen mit für ein angenehmes Wohnklima - und damit für eine angenehme Umgebung.

Logo